Alessandro Bertinazzo

Alessandro Bertinazzo, Sekretär der Sozialistischen Partei in Südtirol. Zusammen mit zwei anderen Kandidaten haben wir beschlossen, ein Wahlabkommen zu schließen mit dem Ziel, den sozialistischen Konsens wie 2013 nicht zu zerstreuen und alle auf eine einzige Liste zu bringen, die sich auf die SPE und Europa bezieht. Trotz der Differenzen sind wir überzeugt, dass wir viele politische und programmatische Elemente teilen, die auf die Zukunft ausgerichtet sind, für die Werte und die Entwicklung dieses Landes für eine „weltliche Autonomie“ in Europa, von der wir behaupten können, dass sie zum Aufbau und zur Entwicklung beigetragen hat. Es ist nicht leicht, alle zufrieden zu stellen, aber das Ziel, das wir uns immer gesetzt haben, ist es, unseren Beitrag zu leisten, damit jeder Einzelne in die Lage versetzt werden kann, auf seinen eigenen Beinen zu stehen. Konzentrieren wir uns auf die Werte Freiheit, soziale Gerechtigkeit, Würde und weltliche Kultur; Solidarität und Respekt für die Ideen anderer müssen mit gegenseitigem Respekt und Dialog verbunden werden. Schule, Kultur, Arbeit, Gesundheit, Landschaft, Umwelt, Tourismus, Mobilität, Entwicklung,
Infrastrukturen – so viele Themen, die wir täglich zum Wohle aller angehen wollen. Ich bin 59 Jahre alt, verheiratet seit über 30 Jahren, ein Sohn, Geometer und Beamter. Bürgermeister der Gemeinde Branzoll für fünf Jahre und derzeit Gemeinderat sowie Mitglied des Konsortiums der Gemeinden. Es ist wichtig, da zu sein, aber es ist nicht genug, du musst Leidenschaft und Kompetenz haben, aber auch Beständigkeit!
Das Motto: „Wenn du mitmachst, kannst du verlieren, aber wenn du nicht mitmachst, hast du bereits verloren“.