“Bozen für alle”: Mit der PD ist es möglich

Lista PD“Bozen für alle”. Im Rahmen der Veranstaltung bei der Messe Bozen mit den Kanididatinnen und Kandidaten für Gemeinde und die Stadtviertel, wurde der Slogan der Demokratischen Partei für den 10. Mai enthüllt.

Die Demokraten wollen aus Bozen eine Stadt machen, in der sich alle Bürgerinnen und Bürger wohl fühlen. Das soll aber auch für die Personen gelten, die jeden Tag nach Bozen kommen, um hier zu arbeiten. Das zukünftige Bozen muss sich an den Bedürfnissen der Stadtviertel orientieren und eine Beteiligung der Einwohner bei der Raumplanung vorsehen, um die Menschen wieder zur Politik hinzuführen. Die Demokratische Partei und ihr Bürgermeisterkandidat Luigi Spagnolli sind stolz auf die bis heute geleistete Arbeit und wollen die Stadt weiterhin mit der Kraft und der Glaubwürdigkeit der konkreten Projekte regieren, gegen Demagogie und billigen Populismus. Mit verschiedenen Projekten soll die Rolle der Stadt innerhalb des Landes als ökonomisches, soziales uns kulturelles Zentrum gestärkt werden.

Über die Thematik Sicherheit aüßerte sich die Obfrau des Ortskreises Don Bosco-Europa-Neustift, Anna Scuttari: “Unser Ziel muss ein effektives Zusammenleben sein. Wir müssen die Anforderungen der Jugendlichen und der Stadtviertel unbedingt genauer wahrnehmen”. Alessandro Huber, Obmann des Ortskreises Zentrum-Gries-Quirein betonte: “Sicherheit ist ein zentrales und wichtiges Thema, die Antwort darauf darf aber keinesfalls Rassismus und Xenophobie sein.“

Die Pressekonferenz wurde von Spitzenkandidat Sergio Bonagura eröffnet: “Wir müssen als Team arbeiten und den Mut haben, unseren Mitbürgerinnen und Mitbürger unser Projekt einer sicheren und gleichzeitig solidarischen Hauptstadt vorzustellen und es auch Schritt für Schritt umsetzen. Dafür brauchen wir eine besondere Sensibilität für die Umwelt und die Stärkung des kulturellen Angebots, in dem die Stadtviertel eine zentrale Rolle spielen.” Bonagura hob hervor, dass die Demokratische Partei Luigi Spagnolli als Bürgermeisterkandidat wählte, der nun eine Koalition um sich aufgebaut hat.

Die Fraktionssprecherin im Gemeinderat Franca Berti betonte, dass die Arbeit Spagnollis, die Menschen zusammenzubringen, einfach hervorragend war. Diese Arbeit soll jetzt weitergeführt werden, damit Bozen eine Stadt für alle wird, in welcher alle dieselben Rechte und Pflichten haben.

Kandidatin und Gemeinderätin Miriam Canestrini forderte mehr Kontakt mit dem Menschen, um sie wieder für die Politik zurückzugewinnen. Stadträtin Chiara Pasquali fokussierte das Thema Partizipation, um eine faire und solidarische Stadt Bozen zu gestalten.

Stadtrat Mauro Randi beharrte darauf, dass die Menschen auch in Zukunft im Mittelpunkt der Aktion der Gemeinde stehen sollen. Die Herausforderungen seien zahlreich, aber vor allem im sozialen Bereich müsse mehr Aufmerksamkeit auf die älteren Menschen gerichtet werden.

Die Landesvorsitzende Lilliana di Fede lobte die in den letzten Jahren für die Stadt Bozen geleistete Arbeit: “Wir Demokraten werden weiterhin ein Bezugspunkt für die Stadt sein, die auch die Hauptstadt unseres Landes ist.“

Am Ende ergriff der Bürgermeisterkandidat das Wort: “Wir müssen weiterarbeiten, damit sich das Zusammenleben zwischen den Menschen, die hier leben und hier arbeiten verbessert. Ich bin der PD-Bürgermeisterkandidat und leite eine Koalition, die als Ziel den Wachstum von Bozen hat. Wir sind optimistisch, genau so wie die Demokratische Partei, und wollen uns einbringen, damit es mehr Arbeitsplätze für Jugendliche gibt. Bozen soll eine Stadt mit weniger Bürokratie werden, die mehr Aufmerksamkeit und Ressourcen von der Landesverwaltung bekommt, um die nötigen Infrastrukturen zu errichten”.

LISTA CANDIDATI COMUNE DI BOLZANO

Programma Luigi Spagnolli

CENTRO PIANI RENCIO 2015     DON BOSCO 2015

GRIES 2015     EUROPA 2015

OLTRISARCO 2015